Theodora Bauer

Foto © Dessislaw Pajakoff

Theodora Bauer ist im Burgenland aufgewachsen und studiert in Wien. 2014 veröffentlichte sie ihren Debütroman "Das Fell der Tante Meri" im Picus Verlag/Wien, für den sie unter anderem mit dem Wortspiele Publikumspreis, dem achensee.literatour-Stipendium und dem manuskripte-Förderpreis ausgezeichnet wurde. Im Herbst 2016 erscheint ein Essay zu Mozarts Opern im Limbus Verlag/Innsbruck. Lebt in Großhöflein/Burgenland und in Wien. Nähere Infos unter: www.theodorabauer.at

Theodora über uns: "Die Schreibwerkstatt Waldviertel hat mich in vielerlei Hinsicht inspiriert und meinem Schreiben neue Möglichkeiten erschlossen. Keine Werkstatt glich der anderen; bei jedem Besuch im Waldviertel habe ich Neues erfahren, spannende Diskussionen über Literatur geführt und andere schreibbegeisterte Menschen kennengelernt. Wenn man sich traut, die eigenen Texte dem durchwegs interessierten Publikum in den Werkstätten vorzulegen und bereit ist, dem eigenen Schreiben einen Spiegel vorzuhalten, dann kann ich die Schreibwerkstatt Waldviertel nur empfehlen."

 

Iris Blauensteiner

Foto © Carolina Steinbrecher

*1986 in Wien. Autorin und Filmemacherin. Diplome der Bildenden Kunst an der Akademie der Bildenden Künste und der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Uni Wien. 2016 erschien der Debütroman „Kopfzecke“ bei Kremayr&Scheriau. Seit 2010 Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien (u.a. kolik.literatur, Lichtungen, Keine Delikatessen, Gegenwartsliteratur V. - Literatursalon Wartholz, Lyrik von Jetzt 3). Seit 2003 entstanden diverse Filme (u.a. „Rast“, Dokumentarfilm, 2016; „Schwitzen“, Kurzspielfilm, 2014; „und eine von ihnen singt“, Essayfilm, 2011; „Doublage“, Experimentalfilm, 2007). Preise/Stipendien (Auswahl): Startstipendium für Filmkunst des bka 2014; “Beste Österreichische Nachwuchsfilmerin” - Award bei Vienna Independent Shorts 2014; “spec-Scriptaward“ der Drehbuchwerkstatt Salzburg 2010; DramatikerInnenstipendium des bm:ukk 2013; Nominierung zum Retzhofer Dramapreis 2013; Nominierung zum Literaturwettbewerb Wartholz 2012; Nominierung zum Hubert-Sielecki-Preis für Animations- und Experimentalfilm 2012; Startstipendium für Literatur des bm:ukk 2011, 3 Short Film Award - Publikumspreis bei Vienna Independent Shorts 2007. http://www.irisblauensteiner.com

Iris über uns: "Auf eine Insel im Waldviertel reisen. Mit vielen Augen auf Texte schauen. Tippen, löschen, Stimmen sammeln,..."

Isabella Feimer

Foto © Manfredo Weihs

Isabella Feimer arbeitet seit 1999 als freie Regisseurin und Schriftstellerin in Wien. 2012 war sie bei den 36. Tagen der deutschsprachigen Literatur für den Ingeborg-Bachmann-Preis nominiert. Im Jänner 2013 erschien das Romandebüt "Der afghanische Koch" beim Septime Verlag, wo 2014 auch ihr Buch "Zeit etwas Sonderbares" veröffentlicht wurde, das 2015 für den Alpha-Preis nominiert war. 2015 erschienen der Reiseprosaband „In Erwartung einer Fremde“ in der Literaturedition Niederösterreich und ihr dritter Roman „Trophäen“ im Braumüller Verlag. Mit "Der afghanische Koch" gelangte sie 2013 auf die Shortlist des Alpha-Preises, erhielt den Anerkennungspreis des Landes NÖ für Literatur und belegte den 2. Platz im Literaturwettbewerb der Akademie Graz. Ihre Texte bestechen durch ihren melodisch-rhythmischen Sprachstil und die Dichte an Emotionen.

Isabella über uns: "Am Beginn dieses aufregende Kribbeln, mein Wortbeginn in der Schreibwerkstatt, erste Einblicke, in das, was Literatur ist und das, was sie sein kann, dieses Flirren, diese Impulse, die Menschen verbinden, aber auch trennen können, eine Mühe, die sich lohnt, ein Miteinander, ausgedrückt in Sprache und noch so viel mehr."

Bettina Gärtner

Foto © Kathrin Gärtner

Wienerin mit Frankfurter Wurzeln, freiberufliche Mitarbeit an Kommunikationsprojekten. Eine der ersten Teilnehmerinnen und im Anschluss Mitorganisatorin der Schreibwerkstatt bis 2012. Erhielt für den Roman „Unter Schafen“ 2010 ein „Staatsstipendium für Literatur“, dann die „AutorInnenprämie 2015 für besonders gelungene Debüts“. www.bettinagärtner.at

Bettina über uns: "Vermutlich quillt in der Auseinandersetzung mit anderen und eigenen Texten in der Laborsituation 'Seminar' bloß schneller heraus, was ohnehin in einem herumtobt. Dabei legen Gleichgesinnte mit ihren Rückmeldungen Fährten, die einen womöglich nur noch mehr verwirren, mit der Zeit und unter Umständen aber von selbst darauf bringen, wie die innere Masse – irgendwann und vielleicht – hoffentlich doch noch Formen annehmen könnte."

Thomas Havlik

Foto © Thomas Havlik

*1978 Thomas Havlik ist Schriftsteller, Soundpoet, macht Performance und Radioarbeiten sowie akustik-poetry Konzerte. Initiator/Organisator und Jurymitglied des Litarena-Literaturpreis von 2001-2013; Redakteur der von der Litges. St. Pölten herausgegebenen Literaturzeitschrift „etcetera“. Moderator des Litarena-Lounge Poetry Slams 2003-2011. Mitbegründer und co-editor des Soundpoetry online Magazins HuellkurvenAnthologiebeiträge zuletzt u.a. 6 ins Polnische übersetzte Gedichte in "Anthologie österreichischer Gegenwartslyrik in polnischer Übersetzung"/„pod język wkładam ci słowo“ (dt. Titel: ich lege ein wort unter deine zunge); Soundpoetry Stücke „Syllables Shooter“ und „Article me“ auf: DOC(K)S 2014; www.thomashavlik.net

 

 

Judith Nika Pfeifer

Foto © Lukas Dostal/Literaturhaus Wien

Judith Nika Pfeifer, *1975, Autorin, Kommunikations- und Sprachwissenschaftlerin, schreibt Lyrik, Prosa und szenische Texte. Ihr erster Gedichtband "nichts ist wichtiger. ding kleines du", erschien 2012 im Mitter Verlag, es folgte Prosa: "Zwischen" im Czernin Verlag 2014 und zuletzt "manchmal passiert minutenlang auch gar nichts" in der Reihe Neue Lyrik aus Österreich, Berger Verlag 2015. Judith Nika Pfeifer lernte an der Leondinger Akademie für Literatur, in div. Klassen am Schweizerischen Literaturinstitut Biel / Bienne, am Schauspielhaus Wien, an der schule für dichtung Wien, am Institut für Sprachkunst der Universität für Angewandte Kunst Wien und in der Schreibwerkstatt Waldviertel. Publikationen in Anthologien und Zeitschriften (u.a. kolik, nevertheless, springerin, Literatur + Kritik, lichtungen, fixpoetry, DUM, leaf garden, Der Standard, Die Presse/ spectrum, the gap). www.judithpfeifer.com

Judith über uns: "… ausprobieren, schreiben, lesen, sharen, zuhören, über den Umgang mit Sprache reden, schreiben, schreiben, umschreiben, nach anderen Formen suchen, zerlegen, montieren, schreiben, herumspielen, zuhören, probieren was funktioniert, Textarten und Stilmittel, Tipps und Anregungen mitnehmen, ausprobieren…"

Sophie Reyer

Foto © Sophie Reyer

Sophie Reyer, geboren 1984 in Wien, lebt in Wien. Publikationen: “geh dichte” (Lyrik, EYE- Verlag 2005), ”vertrocknete vögel” (Roman, Leykam 2008), baby blue eyes” (Roman, Ritter 2008), “binnen” (Lyrik, Leykam 2010), "flug (spuren)" (Leykam 2012), "die gezirpte zeit" (Lyrik, Berger- Verlag 2013) und "Marias. Ein Nekrolog" (Prosa, Ritter 2013). “Master of Arts” im Komposition/Musiktheater 2010 sowie Diplom in “Szenisch Schreiben” bei uniT 2010. Literaturförderungspreis der Stadt Graz sowie Manuskripte- Förderungspreis. 2010: Theaterexte “vogelglück”, "baumleberliebe", “hundpfarrer” und "Anna und der Wulian" (S. Fischer- Verlag). Studium “Drehbuch und Filmregie” an der Kunsthochschule für Medien Köln seit 2011. Ihre letzten beiden Filme sind "stutzflügel" und "dizzy ́s pub". Mit "Stutzflügel" wurde sie zum Zebra Poesiefilm Festival 2012 eingeladen. Buchprämie des Bmukk für “flug (spuren)” (2012). Literaturpreis der Stadt Graz und der Preis "Nah dran!" für das Kindertheaterstück "Anna und der Wulian", 2013. 2014 Uraufführung "Anna und der Wulian" an der badischen Landesbühne. Lehrauftrag an der Theaterwissenschaft. Lehrgangsleitung auf der Schreibpädagogik Wien ab 2017 in Planung. sophiereyer.com

Sophie über uns: "Im Waldviertel: erstmals Gustav Ernst´s Sprache begegnet. Erstmals mit Robert Schindel über Wein und Liebe philosophiert. Feinschliff der Prosa. Sprache wuchs."

Luis Stabauer

Foto © Luis Stabauer

Luis Stabauer, geboren 1950 in Seewalchen am Attersee. Er lebt als Autor in Wien und Seewalchen am Attersee. Beschäftigung mit zeitgeschichtlichen Fragen, im Speziellen mit Bewegungen und Menschen aus Europa und Lateinamerika. Luis Stabauer ist Mitglied der IG AutorInnen und Gründungsmitglied der Literaturgruppe „Textmotor“ in Wien. Veröffentlichte zwei Romane "Wann reißt der Himmel auf?" (2014), der auch ins Spanische übersetzt wurde, und "Atterwellen" (2015, beide Resistenz-Verlag)

Luis über uns: "Das Waldviertel schreibt mich; Entdeckungsreisen beginnen mit Vorbereitungen – das Öffnen und Weiterentwickeln der eigenen Potentiale in den Schreibwerkstätten braucht sie auch: Eigene Schreibproben abschicken, empfohlene Bücher der Vortragenden lesen und die Anfahrt planen, … Neue Schreibende kennenlernen, ab dem ersten Abend Erfahrungen mit LiteratInnen austauschen, Schreibaufgaben bekommen und in Feedback-Schleifen abarbeiten, Schreibstile und neue Inhalte aufsaugen, am Abend bei einem Gläschen diskutieren, die Welt und das Schreiben entwerfen. Am Ende einpacken, was wichtig war, was Anregung bleibt. Einige Texte aus dem Waldviertel sind in meine Bücher eingeflossen, wie schön."

 

Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Der Newsletter enthält Informationen zu aktuellen sowie kommenden Veranstaltungen. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit wieder abmelden.

Durch Ausfüllen und Absenden dieses Formulars bestätigen Sie, dass Sie unsere gelesen haben und sich damit einverstanden erklären.